Gesang/ModerationMiss B. Have (Susanne Brantl)
Piano/Musikalische LeitungKapellmeister Anthony McWaas (Anton Waas)
Akkordeon/Musikalische LeitungFrau Kapellmeister Frl. Lisbeth Müller (Daniela Huber)
Luigi Furioso (Christian Ludwig Mayer)
Schlagzeug"Lady" Daphne Batteria (Carola Grey)
KontrabassDer grosse Herr Reinhard (Reinhard Schmid)
Sascha, Cousin 3. Grades (Alex Haas)
Giovanni di Carozza (Johann Wagenbauer)
Gitarre/BanjoBanjo Bob (Norbert Bürger)
Sascha, Cousin 3. Grades (Alex Haas)
ViolineVitek Kogut (Ludwig Hahn)
VioloncelloMademoiselle Jeanette Schmid (Michaela Schmid)
Christian Jüttendonk
TrompeteSeñor Alonso (Robert Alonso)
Friedl von der Au (Friedemann Schuck)
Flipse van de Molen (Philipp Staudt)
Klarinette/SaxophonDidi (Diethart Stecher)
PosauneUli (Ulrich Pfoertsch)
Robi (Robert Kamleiter)

Impresario

Mr. Imp (Thilo Matschke)


 top      
Susanne Brantl   Gesang/Moderation

arbeitet als freie Schauspielerin, Sängerin und Kabarettistin.
Mit der aktuellen Formierung von "Miss B. Have & The Cruise Swingers", erfüllt sie sich einen lang gehegten Wunsch: Ein Show-Salonorchester mit internationalem Repertoire der 20er bis 40er Jahre.
Schon seit 1998 gestaltet sie eigene Programme: "Trouble Men", ein szenischer Konzertabend (mit Songs von Kurt Weill) sowie "The Shadow of Your Style" (Noël Coward). Im Münchner Gasteig konzipierte Susanne Brantl das musikalische Theaterstück "Das Leben ohne Zeitverlust" (Regie: Eva Demmelhuber). Mit den von Edmund Nick vertonten Kästner-Gedichten entführt sie die Zuschauer in das München der Nachkriegszeit.
Als Gast sang Susanne Brantl im Staatstheater am Gärtnerplatz die Fundula in Orffs "Astutuli" (Regie: Wolfgang Gropper) und eröffnete dessen Studiobühne mit der Produktion "Mitternachtslieder" von Michel Ende und Wilfried Hiller. In der Komödie im Bayrischen Hof übernahm sie in Karl Burckhardts "Das Feuerwerk" die Rolle der Köchin. In "Lola Montez", einem Peter Kreuder-Musical, gastierte sie in der Partie der Emerenzia u.a. im Deutschen Theater, München.
In ihren Chansonabenden unter dem Motto "Stoßseufzer einer Dame in bewegter Nacht" entwickelt Susanne Brantl die ihr eigene Mischung aus Chanson, Kabarett und Moderation weiter, die jetzt auch Miss B. Have inspiriert.

 top      
Anton Waas   Piano/Musikalische Leitung



 top      
Daniela Huber   Akkordeon/Musikalische Leitung

Violonistin des Bayerischen Staatsorchesters

 top      
Christian Ludwig Mayer   Akkordeon



 top      
Carola Grey   Schlagzeug

Carola Grey gilt als eine der vielseitigsten und interessantesten Drummer Deutschlands. Sie lebte viele Jahre in New York wo sie mit Jazzgrößen wie Mike Stern, Craig Handy, Ravi Coltrane aber auch mit Rockgruppen wie der New Yorker Kultband Maria Excommunikata zusammenarbeitete.
Ihre CDs schafften es in die Top Ten der U.S. Gavin Jazzcharts und sie erhielt diverse Preise als Drummerin und Komponistin. U.a. den Bayerischen Kulturförderpreis und den Burghausener Jazzpreis. Sie tourte viele Male um den Globus, schrieb Schlagzeugbücher und hielt bereits Drumclinics von Indonesien bis China.
Wie nur wenige hat sie es geschafft aus der Vielzahl ihrer Einflüsse die von eleganten Jazzbesen bis zu einer beeindruckenden Doppelpedaltechnik reichen, einen eigenen, unverkennbaren Stil zu entwickeln.

 top      
Reinhard Schmid   Kontrabass



 top      
Alex Haas   Kontrabass/Gitarre/Banjo



 top      
Johann Wagenbauer   Kontrabass

Johann Wagenbauer studierte Kontrabass am Richard-Strauss-Konservatorium in München. Seinem Examenskonzert 1990 folgte ein Jahr Meisterklasse sowie Studien bei Herrn Prof. Heinz Herrmann, ehemals 1.Solokontrabassist in der Staatskapelle Dresden und dessen Sohn Holger Herrmann. Er spielt als freiberuflicher Kontrabassist bei den Münchner Philharmonikern, im Rundfunkorchester und im Symphonieorchester des BR sowie bei den Münchner Symphonikern. Zu seinen solistischen Auftritten, sowohl mit Klavier- als auch Orchesterbegleitung, kommt die Tätigkeit in verschiedenen Ensembles vom Duo bis hin zum Kammerorchester. Konzertreisen führten ihn mittlerweile durch ganz Europa, nach Asien sowie nach Nord- und Südamerika.

 top      
Norbert Bürger   Gitarre/Banjo



 top      
Ludwig Hahn   Violine

studierte Violine am Musikkonservatorium München und an der Musikhochschule Stuttgart. Nach seinem Abschlußdiplom erhielt er ein Engagement als 1. Geiger im "Orchestre Philharmonique" in Nantes und unterrichtete am dortigen Conservatoire.
Nach fünf Jahren kehrte Ludwig Hahn nach München zurück und ist seitdem Geiger im Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz.
Als Mitglied im "Roland-Baker-Gala-Orchester" tritt er bei zahlreichen internationalen Events und Ballveranstaltungen auf.

 top      
Michaela Schmid   Violoncello

studierte in München bei Prof. Adolf Schmidt und Peter Wöpke. Sie ist als Cellolehrerin an verschiedenen Schulen und als freischaffende Cellistin tätig. Konzertreisen als Continuospielerin (u.a. mit dem Tölzer Knabenchor) in Frankreich, Italien Tschechien, Griechenland, Türkei und Israel. Seit mehreren Jahren beschäftigt sie sich intensiv mit barocker Auführungspraxis. Studien bei Jan Kunkel. Meisterkurse bei Gerhart Darmstadt. Mitbegründerin des Münchner Barockensembles Freudenfeuer.

 top      
Christian Jüttendonk   Violoncello



 top      
Robert Alonso   Trompete

Ausbildung zum Laienchorleiter an der Berufsfachschule für Musik Kronach. Jazzstudium am Konservatorium Würzburg Fach Trompete. Hauptfach Jazztrompete bei Hans Peter Sallentin und Nebenfach Klassiktrompete bei Richard Steward.
Preisträger des internationalen Jazzkontest der Stadt Krakau.
Mitglied des Landes Jugend Jazz Orchesters Bayern unter der Leitung von Harrald Rüschenbaum.
Unter anderem Gespielt mit Maria Schneider (SNO), Jazzoo, Sportfreunde Stiller, Der Englische Garten, JCB-Berlin, Wir sind Helden, Norbert Bürger, Harald Rüschenbaum. Studioarbeit für Verschiedene Film-, TV- und Rundfunkproduktionen.

 top      
Friedemann Schuck   Trompete

Trompeter des Bayerischen Staatsorchesters

 top      
Philipp Staudt   Trompete

Philipp Staudt, geboren in München, entdeckte mit 11 die Trompete. Mit 15 gewann er den zweiten Preis bei "Jugend musiziert". Erst spät kam er mit Jazz in Berührung - Liebe auf den ersten Blick könnte man es nennen, denn, nachdem er sein Ingenieurstudium abgeschlossen hatte, zog es ihn nach Amsterdam, eine der großen Jazzmetropolen Europas, wo er am Konservatorium Jazztrompete studierte und im Sommer 2005 seinen Abschluss als Bachelor of Music machte.
Seit 2007 lebt und arbeitet er als Trompeter, Arrangeur und Lehrer im süddeutschen Raum.
Philipp Staudt spielte mit den Tempations und den Fourtops, Aquarelas do Brasil, Brasil Connection, Harald Rüschenbaum Jazz Orchestra, Thomas Bendzko Bigband, Dusko Goykovic, Bobby Shew, Terrell Stafford, Michael Albene, Jazz Affairs, The Presley Family, Odeons Tanzorchester, Orchester Billy Gorlt, Son Rico Son und vielen mehr.

 top      
Diethart Stecher   Saxophon/Klarinette



 top      
Ulrich Pförtsch   Posaune

1. Posaunist des Bayerischen Staatsorchesters.

 top      
Robert Kamleiter   Posaune

Stv. 1. Posaunist des Bayerischen Staatsorchesters.

 top      
Thilo Matschke   Mr. Imp

Als Comedian ist Thilo Matschke auf vielen Bühnen dieser Welt zuhause. Als gelernter Clown (Zirkustheaterschule "Fool Time"-School, Bristol) und Mime (Desmond Jones School of Mime & Physical Theatre, London) und Liebhaber des Slapstick ist die Rolle des Mr. Imp schon fast Fügung.